Erneute Bewerbung für die Auszeichnung zur "Umweltschule in Europa"

Bereit im Herbst 2014 hat die Schulgemeinschaft der Grundschule Steinhude entschieden, eine erneute Bewerbung zur Auszeichnung "Umweltschule in Europa" abzugeben.

Im nun folgenden Zeitraum von Herbst 2014 bis zum Frühjahr 2016 haben wir uns auf die Handlungsfelder:
1. Apfel-Erlebniswochen
2. Aktive Nutzung des Schulgartens
geeignet.

In allen Klassen werden beide Schwerpunkte individuell bearbeitet.

Eine gemeinsame "Klammer" bildet zum Handlungsfeld 1 das
tägliche Schulobst. Wir bekommen regelmäßig leckere Äpfel geliefert, die die Kinder mit Begeisterung verzehren. Intensive Beschäftigung mit diesem Obst steht auf dem Plan von Deutsch, Sachunterricht, Musik und Kunst. Bei Exkursionen zum Obsthof, der uns die Äpfel liefert, konnten die Schüler den Weg von der Blüte bis zum Apfel verfolgen und erleben.
Ein
gemeinsames Apfel-Fest im Oktober 2015 brachte den Apfel "mit allen Sinnen" in die Schule.


Der Garten wird täglich genutzt. Aufgrund des "Kneipp-Konzepts" nutzen die Kinder die Rasenfläche, die Kräuter und die Möglichkeit, an die frische Luft zu kommen.
Im Sommer steht allen eine mobile
Wasser-Tretanlage zur Verfügung.
Ein
Kompost nimmt die organischen Abfälle des Apfelverzehrs auf.
Ganz aktuell haben die Kinder der 3. Klasse am letzten Schultag vor den Osterferien (17.3.2016)besondere "Ostereier" versteckt: Jeder hat eine
Blumensamenkugel im Garten vergraben, gegossen und liebevoll versorgt. Jetzt sind alle gespannt, welche Überraschung uns nach den Ferien erwartet - und wie die versteckte Osterüberraschung aussieht!